Eva Wiemers

About Eva Wiemers

über Eva Wiemers

There are very few horse trainers indeed, who have focused in their training
on equine circus schooling to the degree like Eva Wiemers, who has trained  hundreds of horses in this field. In addition she is well versed as a  rider and riding instructor and has worked in large riding clubs as FN-certified teacher Germany) for over 20 years.

She was first to point out that the so-called circus lessons were in fact really exacting, and she made adequate bodily preparation of the horse
obligatory. Circus work (like the curtsey, the kneel, lying and sitting down, the Spanish walk, the rear on command) makes the horse supple by teaching balance, building up the muscles of chest, back and hindquarters and strengthening tendons and ligaments. Because all the movements are very slow they allow the horse to discover muscles and joints that he probably didn’t even know he had!

As an example of how Eva’s methods can help strengthen the horse in his work, she talks about jumping: ” When the horse jumps it is the shoulder
muscles that cushion the foot fall and these can become very tight when they get over-stressed or if they are under-developed,” she says.
“So the basic curtsey-exercise, when done slowly and correctly, is very beneficial for the strength and elasticity of the shoulders, as well as other muscles. But if there is already tightness and the trainer forces the horse to curtsey, there could be damage, so we must always respect the horse’s capabilities and let him find his way.”

What is more, Eva claims that her system will bring the rider closer to his animal. If taught un-constrained it establishes in the horse’s soul a special kind of trust. When a horse lies down for “his human”
in any surroundings and under any circumstances without the slightest force (not even while being trained!) then it is exhibiting true trust.

In her books “Equine Circus Schooling – Purposeful Fitness Training for your Horse” (in German: vol. I 1998, vol. II 2003, Olms) Eva Wiemers develops a step-by-step training program, which can easily be followed by horse and human. With the help of these books and her competent instruction even a one-weekend course leads to good results, upon which
you can build a successful continuation at home. Eva Wiemers’ instructional
videos “Equine Circus Schooling”(part I and II, in English,  both PAL and NTSC) guide you through the training phases and describe the training techniques. But, most importantly, they prepare you mentally to recognize and discern the flow of motions typical of every exercise,
something that words can hardly describe adequately. Not only are you shown the perfectly performing horse, but you also become familiar with
the irregular movements of the learning horse on its way towards your goal. Watching the horses’ joy and enthusiasm during training sessions will motivate the viewer greatly.

Eva Wiemers is now living close to Vienna, Austria.

Visit Eva Wiemers website

Magister der Germanistik und Anglistik ; Amateurreitlehrerin FN (BRD); bis 1992 erfolgreiche Turnierteilnahmen mit selbstausgebildeten Pferden bis Springen L und Dressur M; danach selbständig als Kurslehrerin.    Eva Wiemers beschäftigt sich seit Jahren schwerpunktmäßig mit der Ausbildung von Pferden und Menschen in zirzensischen Lektionen und kann daher auf aberhundertfache Erfahrung verweisen. Sie ist darüberhinaus eine in allen Sparten versierte Reiterin und Ausbilderin und seit über 20 Jahren in großen Vereinen tätig. In ihren zirzensischen Kursen verzichtet Eva Wiemers bewußt auf reines Tricktraining (z.B. Ja-Nein-Sagen, Apportieren), obwohl auch das auf Wunsch gerne gezeigt wird. In ihrem Unterricht stehen die psychische und die gymnastische Förderung der Pferde im absoluten Vordergrund. Mit ihrem dressurreiterlich geschulten Auge entdeckte und betonte sie als erste, wie wertvoll aber auch wie anspruchsvoll die früher nur als “Tricks” betrachteten Übungen für das Pferd sind. Zirzensische Lektionen, wie Kompliment und Knien, Liegen, Sitzen, Spanischer Schritt und Steigen, verbessern das Gleichgewicht, kräftigen die Muskulatur von Brust- und Schultergürtel, von Rücken, Bauch und Hinterhand und stärken Bänder und Sehnen. Nur unter diesen zwangfreien und auf dem partnerschaftlichen “Gespräch” basierenden Ausbildungsbedingungen helfen zirzensische Lektionen, ein besonderes Vertrauensverhältnis entstehen zu lassen: Wenn ein Pferd sich in jeder Umgebung freiwillig und ohne erkennbare Gewaltanwendung(momentan oder vergangen) für seinen Menschen niederlegt, dann hat es unüberbietbares Vertrauen. In ihren Büchern “Zirzensische Lektionen mit Pferden – einesinnvolle Pferdegymnastik” (Olms, Band 1/1998, Band 2/2002) entwickelt Eva Wiemers ihr Schritt-für-Schritt-Ausbildungsprogramm, welches für Pferd und Mensch gut nachvollziehbar ist. Ihre fachkundige Anleitung und das gut strukturierte Kurssystem führen schon nach einem Wochenendlehrgang zu guten Ergebnissen, auf die ein anschließendes erfolgreiches Üben zu Hause aufbauen kann.

Ihre Lehrfilme “Zirzensische Bodenarbeit Teil 1 und 2” führen
durch die Ausbildungsphasen und beschreiben die Ausbildungstechniken.
Aber vor allem schulen sie das Auge für die Bewegungsabläufe,
die sich in Worten so schwer beschreiben lassen. Dabei wird nicht nur das perfekte Pferd gezeigt, sondern der Zuschauer erlebt das lernende Pferd und erkennt, welche Reaktionen zielführend sind.

Die Lehrfilme “Zirzensische Bodenarbeit Teil 3 und 4” eignen
sich zum Selbsttraining. Sie enthalten alle Vorübungen, mit denen sich Mensch und Pferd auf das Kompliment oder auf einen Kurs mental und gymnastisch vorbereiten können.

Auf dem Film “Der Wiemers-Weg zum Selbsttraining” (Teil 3 der
Serie) basiert das neueste Buch mit dem Titel “Was Mimik und Körpersprache der Pferde verraten” (Olms 2007). Das Buch ist ein eigenständiges Werk und enthält beigefügt eine DVD mit ausgewählten und interpretierten Szenen. Mimik und Gestik des Pferdes werden in Worten
und bewegten Bildern aufgezeigt und gedeutet (gewürzt mit kleinen
Anekdoten), so dass der Leser in kurzweiliger Form lernt, die “Pferdesprache” selbst zu sehen und zu verstehen. Die Erkenntnisse lassen sich auf den gesamten Umgang mit dem Pferd übertragen.