Party Games – Blog 07 – Garrocha Game 1

The Garrocha Game – Part 1

Das Garrocha Spiel – Teil 1

  • The Garrocha Game is explained in full detail in Game 98, page 359, in the Book “From Leading to Liberty”. It is one of my favourite games!
  • Das Garrocha Spiel in im Buch „From Leading to Liberty“ im Detail als Spiel 98 auf Seite 359 erklärt. Es ist eins meiner Lieblingsspiele!
One of my favourite riding games! Eins meiner Lieblings-Reiterspiele!

One of my favourite riding games!
Eins meiner Lieblings-Reiterspiele!

  • In case you have not yet heard of a Garrocha, it is an about 12 feet long pole, used by the vaqueros (cowboys) in Spain to herd bulls and keep them away from the horses in the process. Those bulls are bred for bullfighting – and they are lively! So obviously the horses used for this are particularly well trained, – and ridden with one hand, as the other is busy manipulating the Garrocha.
  • Like other cowboy riding, the use of the Garrocha also lead to show presentations to demonstrate the dexterity and skill of the vaqueros. And their shows are breathtaking!
  • I  recommend to watch the following show on Youtube to give you an idea what we are NOT attempting!
  • Falls sie noch nie von einer Garrocha gehört haben, das ist ein etwa 3,65 m langer Stab, den die Vaqueros (die spanischen Cowboys) zum Hüten und auf Abstand halten der Stiere benutzen. Diese Stiere werden ja für den Stierkampf gezüchtet – und sie sind lebhaft! Klar, daß die Pferde, die hierzu benutzt werden, besonders gut trainiert sind – vor allem, da sie immer nur mit einer Hand geritten werden, da die andere ja die Garrocha handhabt.
  • Wie bei anderen Cowboy-Reitarten wurde auch das Garrochareiten für Shows verfeinert, um die Geschicklichkeit und Kunstfertigkeit der Vaqueros zu demonstrieren. Und ihre Schaunummern sind atemberaubend!
  • Ich empfehle die folgende Demonstration auf Youtube anzusehen – um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, was wir NICHT gleich versuchen werden!

click here to view video

  • Don’t get discouraged, if your dressage skills are not quite up to this level! We will keep it much simpler, but nevertheless learn a lot – both rider and horse.
  • you learn to steer your horse with only one hand on the reins
  • you perfect your posture and balance
  • you discover that circles don’t look like Easter eggs!
  • you learn to manoeuver the pole (have a helper to pick it up for you, when you lose it!)
  • you learn to apply your aids with good timing
  • your horse gets used to yet another toy and to concentrate on your seat aids
  • the horse learns to bend on very tight circles

Enough for me to justify playing this game!

  • Problem # 1: no Garrochas to be had in my tack store! I experimented with several materials and found the most practical to be a simple 1” wooden dowel, 12 feet long, like a curtain rod.
  • Problem # 2: I think you need a Spanish hat! It just doesn’t look like anything without… And in case you don’t lose the pole, you can keep your helper busy picking up your hat for you! Now you’re ready to play!

Yes, you need a helper:

  • I certainly had to let go of my Garrocha numerous times and was very happy to not have to dismount every time (especially as I ride without saddle) to retrieve it. But the helper is also essential to first get your horse acquainted with your new tool – he will not necessarily take to it as you do.

Riding with the left hand only:

  • Before you even pick up the Garrocha, first practise riding with both reins in the left hand for a while.
  • Your horse will instantly notice that you are holding the reins differently. He might not stay on the bit, but raise his nose and resist your neck-reining attempts. If you want him to arch his neck nicely, and turn right or left on minimum aids, you need to add more hints for him.

Holding the reins:

  • I hold the reins in such a way that the left one is caught under my left pinkie and I can vibrate the rein independently from the other (which is of course also in my left fist). My left middle finger however rests on the right rein so I can wiggle that one by itself. Those aids help my horse to understand, whether I want to go onto a right or left hand circle, without having to neck-rein strongly (neck-reining I reserve for the half and full turns under the Garrocha).
  • Lassen Sie sich also nicht entmutigen, wenn Ihre Dressurkünste noch nicht ganz auf diesem Niveau sind! Wir werden es einfacher gestalten, aber dennoch jede Menge lernen – beide: Reiter und Pferd.
  • Sie lernen Ihr Pferd einhändig zu reiten
  • Sie perfektionieren Ihre Haltung und Balance
  • Sie entdecken, daß Zirkel nicht wie Ostereier aussehen!
  • Sie lernen die Stange zu manövrieren (hoffentlich mit Helfer, der sie aufsammelt, wenn Sie sie verlieren!)
  • Sie lernen Ihre Hilfen mit gutem Timing einzusetzen
  • Ihr Pferd gewöhnt sich an ein neues Spielzeug und konzentriert sich auf Ihre Sitzhilfen
  • Es lernt sich auf engen Kurven zu biegen

Genug Rechtfertigung für dieses Spiel!

  • Problem # 1: es gab keine Garrochas in meinem Reitsportgeschäft! Ich habe mehrere Materialien ausprobiert und das praktischste war dann eine hölzerne Vorhangstange, etwa 3,65 m lang und 2.5 cm dick.
  • Problem # 2: man braucht einen spanischen Hut! Ohne das sieht es einfach  nach nichts aus… Und falls Sie Ihren Stab nicht verlieren, kann der Helfer dann immer den Hut wieder für Sie aufsammeln! Auf gehts!

Ja, den Helfer braucht man anfangs:

  • Ich musste meine Garrocha fallen lassen und war froh, nicht jedesmal absteigen zu müssen (vor allem, da ich ohne Sattel reite). Aber der Helfer ist auch nötig, um anfangs das Pferd mit dem neuen Werkzeug vertraut zu machen – es findet das nicht unbedingt automatisch so toll.

Einhändig mit der linken Hand reiten:

  • Bevor Sie die Garrocha anfassen, üben Sie erst mal einhändig mit der linken Hand zu reiten.
  • Ihr Pferd merkt sofort, daß Sie nun die Zügel anders halten. Vielleicht bleibt es nicht am Zügel, sondern hebt sich bei Ihren ersten Versuchen des Neck-Reining mit der Nase heraus. Wenn es sich weiterhin im Genick schön biegen, und auf minimale Hilfen rechts und links abwenden soll, dann muß man ihm mit Tipps aushelfen.

Halten der Zügel:

  • Ich halte die Zügel so in der Hand, daß der linke in meinem linken kleinen Finger so eingeklemmt ist, daß ich ihn unabhängig von dem anderen (der ja auch in meiner linken Faust ist) vibrieren kann. Mein linker Mittelfinger liegt dagegen so auf dem rechten Zügel, daß ich auch den alleine wackeln kann. Diese Hilfen lassen mein Pferd verstehen, ob ich rechts oder links auf einen Zirkel will, ohne daß ich neck-reinen muß (das hebe ich mir für die halben und vollen Wendungen unter der Garrocha auf).

 

Hold the reins in such a way that you can vibrate each one individually. Halten Sie die Zügel so, daß Sie jeden einzeln vibrieren können.

Hold the reins in such a way that you can vibrate each one individually.
Halten Sie die Zügel so, daß Sie jeden einzeln vibrieren können.

 

In the film Chelsea practises one-handed riding with her invisible Garrocha!

  • Your left upper arm should hang relaxed by the side of your torso and the lower arm carried horizontally. When you turn your horse, you will neck-rein mostly, passing your fist from left to right, but keeping it at the same height. Thus one rein opens while the other one leans on the horse’s neck, touching it fully.
  • Riders following the teachings of Philippe Karl have it easier here, as the horse already knows the command “lifting both reins means: please stretch into the bit”.

Voice aids:

  • Of course it is a great help, if your horse is already used to certain voice commands and follows them.
  • In other games (such as Dancing the Waltz) he got used to the command „Turn!“, we also use “droite” and “gauche” for right and left curves, and of course “Ho!” for a complete stop.
  • Another prerequisite for one handed riding is to be able to stop the horse with your seat. All this should be practised separately at first, before you take hold of the Garrocha!

Now the Garrocha:

  • Now your helper gently approaches with the pole and hands it to you. At the beginning, drag it behind to get the horse used to it (dwg 1 in the book), first in walk, of course. Try to keep the horse’s steps short and calm. If he gets worried, stop and reassure him – let your helper feed him some treats.

 

Im Film übt Chelsea einhändig mit ihrer noch unsichtbaren Garrocha zu reiten!

  • Ihr linker Oberarm sollte senkrecht und entspannt am Körper hängen und der Unterarm horizontal getragen werden. Wenn Sie Ihr Pferd wenden, werden Sie das mit „neck-reining“ tun, indem Sie Ihre Faust von links nach rechts schwenken, wobei Sie sie aber auf der selben Höhe halten. So öffnet sich ein Zügel, während der andere in voller Länge am Hals des Pferdes anliegt.
  • Wer nach Philippe Karl reitet hat es hier leichter, sein Pferd am Zügel zu halten, da es das Kommando “beide Zügel anheben heißt: streck dich bitte ins Gebiß” schon kennt.

Stimmhilfen:

  • Natürlich hilft es enorm, wenn Ihr Pferd gewisse Stimmkommandos schon kennt und befolgt.
  • In anderen Spielen (z.B. dem Walzer tanzen) lernte es „Turn!“ für die Wendung, auch verwenden wir use “droite” und “gauche” für rechts und links Kurven und „Ho!“ zum anhalten.
  • Eine weitere Voraussetzung fürs einhändige Reiten ist mit Sitzhilfe durchparieren zu können. All das sollte erst separat geübt werden, ehe man zur Garrocha greift!

Nun die Garrocha:

  • Jetzt kommt Ihr Helfer mit der Stange und reicht sie Ihnen. Nun schleppen Sie sie hinter sich her, so daß das Pferd sich daran gewöhnt (Ill.1 im Buch) erst natürlich im Schritt. Halten Sie Ihr Pferd langsam und versammelt. Wenn es sich beunruhigt, halten Sie an und lassen Sie den Helfer füttern.

At the start your horse might be nervous - just drag the Garrocha to get him used to it. Anfangs mag das Pferd nervös sein - schleppen Sie die Garrocha nur, um es daran zu gewöhnen.

At the start your horse might be nervous – just drag the Garrocha to get him used to it.
Anfangs mag das Pferd nervös sein – schleppen Sie die Garrocha nur, um es daran zu gewöhnen.

Riding with your seat:

  • The less you do with your hands, the clearer your seat aids must be. Turn your torso left and right, keeping your shoulders perfectly horizontal and parallel to the ground and your gravity point over the horse’s spine.
Sitzhilfen:

  • Je weniger man mit seinen Händen macht, desto klarer müssen die Sitzhilfen sein. Drehen Sie Ihren Oberkörper rechts und links, wobei sie die Schultern perfekt horizontal und parallel zum Boden und Ihren Schwerpunkt direkt über der Wirbelsäule des Pferdes lassen.

Your own balance must be perfect - shoulders horizontal and seat directly over the horse's spine. Ihre eigne Balance muß perfekt sein - Schultern horizontal und Sitz direkt über des Pferdes Wirbelsäule.

Your own balance must be perfect – shoulders horizontal and seat directly over the horse’s spine.
Ihre eigne Balance muß perfekt sein – Schultern horizontal und Sitz direkt über des Pferdes Wirbelsäule.

  • Should you kink your hip and lean to one side, you will greatly disturb your horse’s balance and those tight turns will not work later on! Throughout, your legs must stay long, stretched down as far as possible.
  • Wenn Sie in der Hüfte einknicken oder sich auf eine Seite lehnen, werden Sie die Balance Ihres Pferdes sehr stören und die engen Wendungen funktionieren nicht! Ihre Beine müssen die ganze Zeit so lang wie möglich nach unten gestreckt sein.
WRONG !! If you kink your hip or lean into the turn, your horse cannot balance on tight circles. FALSCH !! Wenn Sie in der Hüfte einknicken oder sich in die Kurve lehnen, kann das Pferd sich auf kleinen Zirkeln nicht ausbalancieren.

WRONG !! If you kink your hip or lean into the turn, your horse cannot balance on tight circles.
FALSCH !! Wenn Sie in der Hüfte einknicken oder sich in die Kurve lehnen, kann das Pferd sich auf kleinen Zirkeln nicht ausbalancieren.

Different grips:

  • Try out different grips. The one shown in drawing 1 of the book is elegantly leaning the pole on your shoulder. As you are holding it with your right hand, circles clockwise will be much easier than to the left. On Page 261 of the book you see  drawings of the various ways to grip the Garrocha.

 

Verschiedene Griffe:

  • Probieren Sie die verschiedenen Griffe aus. In Zeichnung 1 im Buch sehen Sie, wie man die Stange elegant an die Schulter lehnt. Da Sie sie mit der rechten Hand betätigen, werden Zirkel im Uhrzeigersinn viel leichter sein als nach links. In den Zeichnungen auf Seite 261 im Buch sehen Sie die verschiedenen Griffe an der Garrocha.
copyright smarthorses.com 2016
Riding a serpentine and drag Garrocha
Riding a serpentine line:

  • Then hold the pole with an underhand grip and pass your right arm back and forth in the back over your head, while you are riding a serpentine line – attempt to drag the Garrocha in such a way that it draws a straight line behind the horse! This is not as easy as it sounds… in trot I bump poor Peter on the rump with my Garrocha  in the first attempts – he takes it gracefully…
  • As we always do in all games – we advance carefully from the easier to the more difficult.
  • In our pre-exercises we only go to the next level, when the horse has fully understood the previous ones.  You acquaint your horse with all your new and exciting proposals first in walk, then trot, and only when you are sure that YOU have mastered all the components, do you progress to canter. Otherwise you would confuse your horse and the learning fun is out the window!
Schlangenlinie reiten:

  • Dann halten Sie die Stange mit einem Untergriff und führen Sie Ihren Arm rückwärts über Ihren Kopf, während Sie eine Schlangenlinie reiten – Sie wollen dabei die Garrocha so schleppen, daß sie hinter dem Pferd eine gerade Linie zeichnet! Nicht so einfach, wie das klingt… Im Trab bums ich dem armen Peter die Garrocha erst noch auf das Hinterteil – er verzeiht es mir…
  • Wie immer und in allen Spielen – wir entwickeln sie vorsichtig vom Einfachen zum Komplizierteren.
  • In den Vorübungen schreiten wir erst dann zur nächsten Stufe, wenn das Pferd die vorigen ganz verstanden hat. Alle Ihre neuen aufregenden Vorschläge machen Sie erst im Schritt, dann Trab, und erst wenn auch SIE sicher sind, alle Komponenten zu beherrschen, gehen Sie zum Galopp über. Sonst würden Sie Ihr Pferd nur verwirren und der Lernspaß wäre aus!
Here the circle centre is being lost - as the tempo increases, it gets harder to control the turns with your seat. Hier geht die Zirkelmitte verloren - mit schnellerem Tempo wird es schwieriger, die Wendungen mit dem Sitz zu kontrollieren.

Here the circle centre is being lost – as the tempo increases, it gets harder to control the turns with your seat.
Hier geht die Zirkelmitte verloren – mit schnellerem Tempo wird es schwieriger, die Wendungen mit dem Sitz zu kontrollieren.

In the next Blog we will attempt our fist ROUND circles – at least, we hope they will be round!

Have fun practising!

Im nächsten Blog versuchen wir unsere ersten RUNDEN Kreise – jedenfalls hoffen wir, daß einige rund werden!

Viel Spaß beim Üben!

This entry was posted in Party Games and tagged , , , . Bookmark the permalink.